logo
  • Tofu Miso Dreiecke

    Hier ist ein Rezept für eine ganz einfache Marinade, die dem Tofu einen authentisch japanischen Geschmack verleiht. Die Dreiecke sind die perfekte Beilage zu selbstgemachtem Sushi und Tempura. Da Sushi und Tempura nicht gerade einfach zuzubereiten sind, ist es umso besser, dass der Tofu hier ganz unkompliziert ist. Aber alle drei sind natürlich unvergleichlich gut, vor allem wenn sie mit der japanischen Dreieinigkeit von Sojasoße, Wasabi und eingelegtem Ingwer einhergehen.

    Tofu Miso Dreiecke

    Zutaten

    • 1 Block Tofu, gut gepresst
    • 3 EL süsses, weißes Miso
    • 2 EL Mirin (Reiswein)
    • 1 TL Sojasoße

    Traubenkernöl zum braten

    Zubereitung

    Die Marinadenzutaten vermengen und entweder kurz in der Mikro (20 Sek) oder langsam auf dem Herd erwärmen. Dieser Schritt ist nicht unbedingt notwendig, hilft aber, die Zutaten besser zu verbinden.

    Den Tofu aus der Presse nehmen und der Länge nach in zwei dünne Blöcke schneiden. Jeden Block dann quer durschneiden, und diese Hälften dann in zwei Dreiecke teilen. Die Dreiecke flach in die Marinade geben. Die ist recht dickflüssig, daher sollte man die Dreiecke am besten mit der Hand ein paar mal umdrehen, damit sie rundum mit der Marinade bedeckt sind. Schüssel abdecken und mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. Je länger, je lieber, auch gerne übernacht – das wird den Geschmack nur noch kräftiger machen.

    Eine kleine Menge Traubenkernöl in einer flachen Bratpfanne erhitzen. Die marinierten Dreiecke in kleinen Mengen anbraten. Die Marinade ist recht klebrig, und man muss aufpassen, dass sie nicht anbrennt. Dann wiederum sollen die Dreiecke ja recht knusprig und karamellisiert werden, also müssen sie schon recht braun sein, bevor man sie in der Pfanne wendet. Die fertigen Tofudreiecke aus der Pfanne heben und auf einem Stücke Küchenrolle abtropfen lassen.

    Diese leckeren Dreiecke passen auch bestens zu einem Nudelgericht; einfach ein bisschen kleiner schneiden und am Ende mit Sesamsamen und gehackten Frühlingszwiebeln besprenkeln. Braten versiegelt die Marinade um den Tofu, so behält er seine Form und Bissfestigkeit.

    Die Tofudreiecke schmecken am nächsten Tag auch kalt noch ausgezeichnet, mit einem Salat oder in einem asiatischen Wrap. Versuch’s zum Beispiel mal so: gib ½ TL Sesamöl zu einer Portion Hummus und servier ihn mit Frühlingszwiebeln, jungem Blattgemüse, Sojasprossen, gehackten Cashewnüssen und einem Spritzer Tamari.

    Menu

     

    Facebooktwittergoogle_plusyoutubeinstagram

  • Leave a Reply

    Your email address will not be published.